Datenrettung

Datenrettung – Erste Hilfe bei beschädigten Speichermedien

In der heutigen Zeit haben fast alle Unternehmen und sogar die öffentlichen Einrichtungen sensible Daten auf diversen Speichermedien gespeichert. Dies erlaubt einen schnellen Zugriff auf die benötigten Daten und eine schnelle und wirtschaftliche Bearbeitung. Leider kommt es häufig vor, dass ein Speichermedium beschädigt wurde und die darauf gespeicherten Daten nicht mehr bearbeitet und abgerufen werden können. Dementsprechend groß sind die daraus resultierenden Probleme, denn wenn die mediale Verwaltung versagt, kann der normalen Tätigkeit nicht mehr nachgegangen werden. So kommt es immer häufiger vor, dass Unternehmen und auch Privatpersonen eine Datenrettung durchführen.

Bei ausreichendem technischen Verständnis kann eine Datenrettung auch in Eigenregie durchgeführt werden, sollte dies aber nicht der Fall gilt es, schnellstmöglich auf die Hilfe eines Unternehmens zurückzugreifen, welches die Datenrettung durchführt. Diese bearbeiten das beschädigte Speichermedium fachgerecht und sichern die darauf enthaltenen Daten auf einer CD oder einer mobilen Festplatte, sodass sie der Auftraggeber wieder aufspielen kann.
Der Erfolg einer Datenrettung hängt in der Regel von der Beschädigung des Speichermediums ab, denn je geringer der Schaden, desto wahrscheinlicher ist der Erfolg der Datenrettung. Die Dauer einer solchen Datenrettung hängt dabei vor allem vom betroffenen Gerät ab, da jedes Gerät unterschiedliche Arbeitsweisen erfordert.

Gerade bei Ärzten ist es notwendig dass auf ein professionelles Tool zur Datenrettung zurückgegriffen werden kann. Zahnärzte besonders, da sie den Behörden oft wichtiges Hinweise bei Gewaltverbrechen geben können und solche Daten dürfen nicht verloren gehen.

Da eine Datenrettung aber erwartungsgemäß teuer ist, lohnt es sich den Datenverlust bereits im Voraus zu verhindern, oder den daraus entstehenden Schaden zu minimieren. Eine gute Möglichkeit dazu sind regelmäßige Backups, bei denen alle vorhandenen Dateien auf einer CD oder DVD gespeichert werden. Empfehlenswert ist auch die Anlage eines zweiten Speichermediums, auf dem die Daten regelmäßig abgelegt werden können. Alle Speichermedien, auf denen eine Sicherungskopie vorhanden ist, sollten sicher gelagert werden, denn auch die darauf enthaltenen Daten können durch äußere Einflüsse, wie z.B. einem Wohnungsbrand zerstört werden. Außerdem spart man durch regelmäßig angelegte Sicherungskopien viel Geld und im Fall der Fälle auch viel Zeit, denn ein Datenverlust vermindert die Produktivität eines Unternehmens und der schnellstmöglichen Wiederaufnahme der Arbeit sollte höchste Priorität zugesagt werden.